Alleine

So, die Fischer’s sind nun wieder in Deutschland und uns stehen nun, zum ersten Mal, 4 Wochen ALLEINE bevor. Das soll nicht heißen, das ich in Sorge wäre mit Alex 4 Wochen alleine zu verbringen ( 24 Stunden rund um die Uhr und Alles ohne deutsches Lieblingsgetränk ;-))), auf keinen Fall. Wir haben schon so viele Urlaube in Canada alleine verbracht (und überhaupt Zeit in unserem Leben), das ich da völlig sorglos bin. Wir können das und genießen es auch. Es ist das erste Mal in unserem Haus. Alleine für längere Zeit. Also, es könnte sowas wie Alltag entstehen. Ich bin gespannt und freue mich auf die Zeit.

Als erstes steht  an, das neu erworbene Schuhregal aufzubauen und die Bilder an die Wand zu hängen, die ich schon online bei Ikea bestellt hatte. Klappt auch tadellos. Achso, und dann noch der Spiegel. Ja, das ist so eine Sache. Als Alex den Spiegel gesehen hat, fragte er mich, auf seine liebenswürdige Art, ob ich noch ganz dicht bin. Er ist viel zu groß und zu schwer für eine Rigips-Wand und was der für ein Vermögen wohl gekostet hätte. Details werden nicht erwähnt. Völlig frustriert, habe ich den den Spiegel ausgepackt und einfach an die Wand gestellt und mitgeteilt, das Problem gelöst zu haben. Vermutlich sagen Männer zu recht, Ihr Frauen kauft irgendwas und denkt nicht nach und wir Männer können dann zusehen wie wir das Problem lösen. Ich hasse es, wenn er Recht hat. Es gib ja Hohlraumdübel, das wäre ja nicht das Problem, aber die verschwinden ja in der Wand, dann bleibt keine Haken um den Spiegel aufzuhängen. Aber, Alex wäre nicht Alex, wenn er nicht die entscheidene Idee hätte. Mit Unterlegscheiben und Muttern hat es dann doch geklappt. Danke Alex. :-))

Achja, und dann hat unser Nachbar uns geholfen ein gebrauchtes Honda ATV zu kaufen. Nun ist Alex überhaupt der glücklichste Mann auf Erden. Der Spiegel war vergessen.

Da die Wettervorhersage bestimmt, wie der Tag verlaufen wird, planen wir meißt morgens beim Kaffee wie der Tag genutzt wird. Dazu kommt natürlich noch die aktuelle Feuererlaubnis oder Verbot. Das hängt davon ab, wie kalt oder feucht der Tag oder die Nacht war. Wenn dann alle Faktoren zutreffen, dann ist Waldarbeit angesagt. Die Temperatur, spielt dann eher keine Rolle. Im Wald ist es zum Glück meißt schattig. Mittels des neuen ATV konnten wir dann auch alte gefällte Baumstämme aus dem Unterholz ziehen. Man, was für ein Glück das wir ein ATV haben, sonst hätten wir gar nicht im Wald weiterarbeiten können.

Am Wochenende hatten wir dann noch unser Sauerbraten-Essen mit Rotkohl und Knödeln. Unsere Nachbarn waren eingeladen, als Dankeschön für die Hilfe unser Haus winterfest und wieder sommertauglich zu machen. Gut, die Temperaturen waren jetzt nicht wirklich Sauerbraten tauglich. Aber egal, es war köstlich und Marion hat mal wieder die besten Kartoffelklöße gezaubert, die man sich vorstellen kann.

 

 

 

 

Total Views: 242 ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.