Zum Urlaub machen verdammt

Es ist heiß. Es ist so heiß das wir nur noch Urlaub machen können. Sogar nachts über 20 Grad. Also keine Arbeit, keine Bäume fällen. Vielleicht maximal Wäsche waschen. 2 mal täglich gießen. Da die Pampe sich ja tatsächlich zu Rasen entwickelt hat, muss fleißig gegossen werden. Mein Salat wächst, da kann man nicht gegen an essen und meine Blumen blühen. Ich bin schon sehr glücklich. Unsere Nachbarin hat ganz viele Blumen aus Ihrem Beet genommen, weil es zu viele sind. Ich habe sie auch noch eingepflanzt. Bin mal gespannt, ob sie anwachsen. Ist ja nicht so richtig die Jahreszeit um Blumen und Sträucher zu pflanzen. Auf jeden Fall ist Badepflicht. Das Wasser im Fluss und auch im Atlantik ist richtig warm. Also für meine Verhältnisse schon fast zu warm.
Entweder fahren wir nach Elgin, da ist der Fluss etwas tiefer und man kann schwimmen, oder nach Caissie Cape an den Atlantik. Die Eltern von unseren
Nachbarn wohnen dort. Wir sind zum Mittagessen eingeladen gewesen und haben einen schönen Strandtag gemeinsam verbracht. Was für nette Menschen.
Für ein schnelles Bad gehen wir natürlich einfach runter an unseren Fluss. Es hat lange nicht geregnet und der Wasserstand geht merklich zurück. Aber für eine Abkühlung reicht es immer.

Aber der Oberhammer war das Baden bei den Gordan Falls. Wir waren zwar letztes Jahr mal dort und haben es uns angeschaut, aber da war kein Badewetter.
Es ist eine Schlucht mit einer steilen Felswand die um eine 90 Grad Kurve geht. Man muss etwas klettern um dort an das Wasser zu kommen. Da ich nicht höhentauglich bin, konnte ich mir auch nicht vorstellen dort baden zu gehen. Aber diese Woche, sind wir dann doch hin gefahren. Meine Hoffnung war, das man vielleicht langsam den Fluss runter gehen könnte. Aber dem war nicht so. Ich habe all meinen Mut zusammengenommen und bin dann mit runtergeklettert. Unten angekommen, habe ich überlegt, selbst wenn ich jetzt ins Wasser kommen sollte, wie komme ich da jemals wieder raus? Es sieht ja von oben und vom Ufer ganz anders aus als es dann im Wasser ist. Nachdem ich mir alles eine Weile genau angeschaut habe und Alex schon die ersten Bahnen geschwommen ist, bin ich dann doch rein. Ich wollte unbedingt in das Wasser. Wir sind dann mit der Strömung um die Felsen geschwommen, dann kann man erst richtig die Steilwände sehen. Das Wasser ist glockenklar und auf einmal wurde es richtig tief und dunkel. Irre.
Einige Mutige springen die Klippen runter in den tiefen Kessel. Das ist nicht ganz ungefährlich und hat wohl auch schon einige Unfälle gegeben.
Beim Zurückschwimmen merkst du erst die Strömung. Es ist anstrengend, hätte man gar nicht gedacht. Aber es ist unglaublich. Ich bin so froh das ich mich getraut habe. Was für ein Erlebnis da durchzuschwimmen.

Ja, der Schuppenbau geht Stück für Stück voran. Alex ist inzwischen schon fast begeistert, von der Bauweise. Vor allem richtig Klasse ist die Verarbeitung der Sidings. So einfach gemacht, so pflegeleicht und man braucht es nie streichen. Perfekt. Jetzt fehlt nur noch das Dach und eine Tür.

Total Views: 51 ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.